direkt zum Inhaltsbereich

HES-SO Wallis

Die Hochschule Wallis hat Anfang 2012 weitreichende Massnahmen beschlossen, um die Gleichstellung von Studierenden mit Behinderung zu gewährleisten. Dazu gehören Nachteilsausgleiche unterschiedlichster Art sowie die klare Regelung, wie entsprechende Gesuche einzureichen und durch die Hochschule zu bearbeiten sind.

Eine neu ins Leben gerufene Kommission bearbeitet Gesuche um Nachteilsausgleich und hört betroffene Pesonen an – je nachdem trifft sie Entscheide oder Empfehlungen an die entscheidende Instanz.

Ein Datenblatt regelt im Detail:

  • die zu ergreifenden architektonischen Massnahmen
  • den Einsatz technischer Hilfsmittel und Assistenzpersonen
  • Studiumsanpassungen
  • pädagogische Unterstützung
  • Anpassungen bei Leistungsnachweisen
  • Berufspraktika
  • das Verfahren für das Gewähren individueller Nachteilsausgleiche inklusive Rekursmöglichkeit
  • Informationspolitik Hochschul-intern und -extern

Weiterführende Informationen

Beschluss Nr. 11-2011 der Direktion