direkt zum Inhaltsbereich

Universität Zürich: Beratungssstelle mit Doppelrolle

Die Fachstelle Studium und Behinderung (FSB) der Universität Zürich ist die älteste Beratungsstelle dieser Art im deutschsprachigen Raum. Die FSB erfüllt als Drehscheibe zwischen den Bedürfnissen und Anforderungen behinderter Menschen und den Studienanforderungen eine Doppelrolle:

  • Sie engangiert sich für den Abbau potenzieller Hindernisse in der Umwelt.
  • Sie informiert, berät und begleitet Universitätsangehörige rund ums Thema Studieren mit Behinderung.

Dafür pflegt die FSB die Zusammenarbeit mit zahlreichen universitätsinternen und -externen Fachpersonen und -stellen sowie den intensiven Austausch mit betroffenen Studierenden und Absolvent/innen.

Die Bemühungen der FSB werden durch die 2003 gegründete akademische Kommission Studium und Behinderung unterstützt – diese hat 2006 als ein Disability Statement verabschiedet. 2009 hat die Universitätsleitung einem Gleichstellungsparagrafen für die Universitätsordnung zugestimmt.

Aus den Tätigkeiten und Projekten der FSB:

Weiterführende Informationen

Die Dissertation «Studieren mit Behinderung. Theoriebildung und Praxis des Zugangs (Access) zum Hochschulstudium für Menschen mit Behinderung» gibt vertieften Einblick in die Lösungsansätze der Uni Zürich.